"Wir brauchen kleine, zellulare Systeme".

Schwerpunkt: Digitalisierung  /  Interview mit Robert Schwarz, P√∂yry Management Consulting, Berlin
Die Managementberatung Pöyry hat im Auftrag des Weltenergierats die Potenziale der Blockchain-Technologie für den Energiemarkt untersucht. e21.digital sprach mit dem Autor Robert Schwarz, Principal und Mitglied der europäischen ESO-Gruppe bei Pöyry Management Consulting, über die Studie. Seine Hauptaussage: Blockchain hat die unterschiedlichsten Einsatzpotenziale: für Vertrieb, Anlagensteuerung oder auch Buchhaltung. Noch gibt es für den Einsatz der Technologie im Energiemarkt aber reichlich Hürden, sowohl technischer als auch rechtlicher Art.
 
e21.digital
Herr Schwarz, das Thema Blockchain macht seit einigen Monaten im Energiemarkt die Runde. Die anfänglich großen Visionen müssen sich nun dem Praxistest stellen und die Anwendbarkeit beweisen. Welche Anwendungsfälle sehen Sie für die Blockchain im Energiemarkt?

Schwarz
Eindeutig im Peer-to-Peer-Handel, wobei ich aktuell zwei Richtungen als besonders erfolgversprechend ansehe. Einerseits kann man mit Business-to-Business-Lösungen beispielsweise Energiehändler ansprechen und Plattform-Applikationen auf den Weg bringen. Das Unternehmen Ponton ist hier in Europa gemeinsam mit der European Federation of Energy Traders (EFET) und der Lösung „Enerchain“ (https://enerchain.ponton.de) Vorreiter...
Komplette Ausgabe 04|17 herunterladen